Der Sonntagmorgen beginnt für meine Frau mit: nichts. Nichts tun. Keine Termine. Leicht benebelt. Vom Luftballons aufpusten am Vorabend. Partytime! Baby Shower. Meine Frau hat ihre Freundinnen eingeladen. Dazu noch die allerliebsten Nachbarn.

Ich hab suuuuper heimlich dampfende Croissants vom Bäcker um die Ecke besorgt. Kaffee gekocht. Schleiche ins Schlafzimmer. Nach meiner Berechnung müsste sie noch schlafen.Mama im Bett mit einem Becher Kaffee

Hallo Realität. Da sitzt sie. Auf dem Bett. Geduscht. In Sonntags-Chill-Outfit. Warum merkt sie eigentlich immer, wenn ich Überraschungen plane?! Es macht mich kirre! Ich hatte doch alles so gut ausgeklügelt.

Baby Shower Aluminium Buchstaben Luftballons silber

Meine Frau wusste nur, dass rosa Strohhalme, Muffins und funkelnde Luftballons für die kleine Party eingeplant waren. Meine Idee ging ein bisschen weiter: das komplette Esszimmer neu gestalten. Im Baby Shower Party-Look. Bunt, fröhlich, hell, pastell, neon, Blumen, Süßigkeiten, funkelnde Glitzersachen, Partyhütchen und Kuchen.

Die Schwangerschaftsdemenz meiner Frau. Manchmal bin ich dankbar dafür 😉 Sie hat nichts zum Anstoßen besorgt. Ich hab also heimlich ne Flasche Champagner und was alkoholfreies gekauft und im Küchenschrank versteckt. Für heitere Gäste ist gesorgt.

Das Dekorieren dauert lässige 2 Stunden. Meine Frau ist zur Zwangsentspannung verdonnert. Kann sie ganz schlecht. Ich muss sie zweimal vom Schlüsselloch verscheuchen. Als die Gäste kommen, darf auch sie endlich das “neue” Esszimmer begutachten. Bisschen Pippi in den Augen, vor Freude. 😉Baby Shower mit Kindertellern und Bechern von Frau Hansen

Überraschung geglückt! Die Party kann starten.

Ballons: Fahnenfleck, Magazin: Nido, Champagner: Moet, Popcorn: Kates Popcorn, Tischdecke: ZARA Home, Teller & Becher: Frau Hansen, Kuchen: Lindner Esskultur, Partyhütchen: SNAPS Hamburg