Die eigene Frau ist schwanger. Bald unübersehbar. Das habe ich gemacht. Ich bin potent.

Der pure Beweis der Manneskraft: Die Schwangerschaft.

Und dann beginnt eine neue Phase: die tote Hose, im Bett. Eben noch wilder Tiger im Bettlaken-Dschungel. Jetzt verschüchtert und verängstigt wie ein Reh im Wald.

Aufklärung über Sex aus Spaß, über Zeugung aus Vernunft, die gab es. In der Schule. In der Bravo. Heimlich unter der Bettdecke. Technisch waren wir vorbereitet. Emotional sind wir plötzlich ziemlich alleine.

Wie geht denn bitte Sex mit einer Schwangeren? Die Frau neben mir ist plötzlich so anders. Sieht anders aus. Duftet anders. Redet anders. Bewegt sich anders. Wo darf ich sie anfassen? Geht etwas kaputt? Stups’ ich vielleicht das Baby tot? Und immer diese emotionalen Phasen von ihr! Wie soll ich die deuten? Bei einer nicht-schwangeren Frau oft schwierig genug. Wir kommen nicht weiter ohne zu reden.

Uns fehlt: Aufklärung über Sex in der Schwangerschaft.

Erste Überraschung. Viele Schwangere haben ein deutlich höheres Lustempfinden. Hätte ich auch nicht gedacht! Bessere Durchblutung. Intensiveres Körpergefühl. Die Gründe können vielfältig sein. ABER das gilt nicht für die gesamte Zeit der Schwangerschaft.

Die Trimester einer Schwangerschaft:

Erstes Trimester. Die Frau ist oft müde. Es zieht, zerrt und zwickt im Bauch. Es ist kalt, wenn es warm ist und heiß, wenn es friert. Die Brüste wachsen. Optisch anziehend. Für die Frau leider oft schmerzhaft. Erschöpfung, Übelkeit und Verstopfungen begleiten diese Phase. Versetz Dich in ihre Lage. Reißt Du dir jetzt die Klamotten vom Leib? Schreist Du laut „Nimm! Mich! Jetzt!“? Wohl eher nicht. Bald sind die kritischen 12 Wochen überstanden.

Zweites Trimester. Alles wird entspannter. Die Hormone Östrogen und Progesteron melden sich zum Dienst: mehr Wohlbefinden, glänzende Haare, zarte Haut. Die Lust auf Sex steigt. Erogene Zonen sind: Brüste, Innenseite Oberschenkel. Schamlippen und Scheide schwellen an. Alles ist besser durchblutet. Zärtliche Berührungen sind nun besonders intensiv für sie. Ready to rumble, Baby!

Drittes Trimester. Das sexuelle Feuer schrumpft noch einmal zum Flämmchen. Jetzt heißt es: Entschleunigung! Bis zu den ersten Wehen können die meisten trotzdem entspannt Sex haben. Viel wichtiger werden aber Zuneigung, Nähe, Ruhe und Vertrauen. Phase drei vergeht viel schneller als man denkt. Freut Euch gemeinsam auf die Geburt!

Gemeinsam durch die Schwangerschaft.

Das “Deuten emotionaler Phasen” hilft also niemandem. Unsicherheit löst man durch Aufklärung. Und am allerwichtigsten: Wünsche an den Partner müssen ausgesprochen werden.

Ein wichtiger Appell an unsere großartigen Frauen: Helft uns! Mit klaren Worten. Lasst uns nicht raten, wie es Euch geht. Wie fühlt ihr Euch? Wann habt ihr Lust? Wann sollen wir Euch einfach nur in unsere starken Arme nehmen?

Wir versprechen: Wir äußern unsere Wünsche und Vorstellungen. Wir reden über Ängste. Ihr gebt uns dafür Sicherheit. So verpuffen alle Sorgen, gemeinsam.

Als Mann kann man leider nur passiv schwanger sein. Wir sehen das Wachstum. Spontane oder andauernde Emotionen spüren wir nicht. Das kann uns fehlen. Wir möchten es trotzdem verstehen. 9 Monate meistern wir gemeinsam! Und dann haben wir uns ein Leben lang.